Lesedauer: 0 Minuten

ChatGPT – Der neue KI-Chatbot von OpenAI

Linus Fuchs | 14. Dezember 2022

Das Unternehmen OpenAI hat einen Prototyp des neuen Chatbots ChatGPT veröffentlicht. Warum dieser einen extremen Fortschritt für die Branche darstellt und wie man das Tool smart einsetzen kann, erfährst Du in diesem Artikel.

 

Das 2015 gegründete Unternehmen OpenAI sieht sich in der Verantwortung, künstliche Intelligenz zu erforschen und sicherzustellen, dass die Menschheit von der „Artificial General Intelligence“, also der hypothetischen KI mit dem Intelligenzstand eines Menschen, profitiert. Für manche nur ein Science-Fiction-Szenario, für andere wiederum immer vorstellbarer. Wenn man sich die jüngste Veröffentlichung ChatGPT ansieht, weiß man, warum.

Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist eine computergesteuerte Sprachassistenz, die auf alle möglichen Fragen und Anweisungen antworten kann. Dabei merkt man dem Chatbot bei der Nutzung deutlich an, dass er fortschrittlicher als andere bekannte Technologien ist.

Er ist in der Lage, komplexe Berechnungen durchzuführen, sprachlich perfekte Texte zu generieren, Entwickler-Code zu korrigieren oder historische Ereignisse zusammenzufassen.

Anwendungsfälle des ChatGPT

Seit einigen Tagen wurde das Tool bereits von Akademikern verschiedener Branchen getestet, wobei sich spannende Anwendungsfälle ergeben haben. Einige Lehrer waren der Meinung, dass die Antworten des Bots in verschiedenen Fächern ihrer Wahl perfekt gewesen wären. Entwickler haben das Tool zum Schreiben oder Korrigieren von Code genutzt. Selbst ein kurzes Drehbuch zu schreiben, eine ausführliche Anleitung zur Zubereitung von Falafel oder komplizierten Text zusammenzufassen, ist für den intelligenten Bot kein Problem. Dabei werden die Ergebnisse je nach Serverauslastung teils mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit ausgegeben, die der Antwortgeschwindigkeit eines Menschen nahekommt.

Wie lässt sich ChatGPT im Online-Marketing nutzen?

Performance Marketing ist ein kompliziertes Gebiet, das in der Praxis viele Aufgaben und Fragen beinhaltet. Für einige dieser Aufgaben lässt sich der ChatGPT-Prototyp bereits anwenden, wie diese Beispiele zeigen:

Entwicklercode berichtigen

Hier ein einfaches Beispiel, welches die Anwendung  im Entwicklungsbereich zeigt. Zu sehen ist ein Java Script Codeschnipsel, der ein Komma an einer falschen Stelle enthält:

Hilfe bei Content-Erstellung

Für kurze Texte oder inhaltliche Anregungen liefert der Chatbot „individuelle“ Textabschnitte zu beliebigen Themen. Das kann etwa bei Social-Media-Posts oder der Erstellung von Produktbeschreibungen viel Zeit sparen.

Kampagnenideen

Auch für Newsletter-Kampagnen zu bestimmen Anlässen wie Weihnachten schlägt ChatGPT passende Ideen vor, beispielsweise ein Rabattcode oder ein „Goodie“, das man bei bestimmten Käufen dazu erhält.

Welche Limitierungen hat ChatGPT?

Der Prototyp des AI-Chatbots hat gefühlt unbegrenzte Antwortmöglichen, aber in manchen Hinsichten auch Einschränkungen:

  1. So korrekt auch die komplexesten Fragestellungen beantwortet werden, gibt es dennoch teilweise Fehlinformationen, von denen man stets ausgehen sollte.
  2. Datengrundlage bis einschließlich 2021 – über Geschehnisse nach diesem Jahr hat der Bot kein Wissen.
  3. Er kann unter Umständen gefährliche Antworten oder voreigenommene Meinungen ausgeben, die trotz der eingerichteten Filter „durchrutschen“.
  4. Ethische Fragen, Meinungen oder kritische Themen werden weitestgehend blockiert, um die Sicherheit des Tools zu gewährleisten.

Könnte ChatGPT irgendwann den Menschen ersetzen?

Das Trendthema sorgt gerade in vielen Branchen für Aufregung. In Anbetracht der Möglichkeiten des Tools ist die Frage nicht unberechtigt: „Kann ein solcher Chatbot irgendwann den Menschen ersetzen?“

Juristen, Sachbearbeiter, Programmierer oder Journalisten – ganz egal, aus welcher Branche oder welchem Beruf – zumindest unterstützen kann ChatGPT aktuell in einigen Fällen sehr gut. Da man allerdings jede Antwort stets inhaltlich hinterfragen sollte und die Trefferquote noch nicht immer perfekt ist, wird es noch etwas dauern, bis eine solcher Bot komplette Aufgaben eigenständig übernimmt. Außerdem: Solange der Mensch die Maschine steuert und kontrolliert, ist er immer der Maschine überlegen.

Die Frage bleibt also weiterhin offen und sollte von jedem selbst beantwortet werden. Wichtig ist, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, da es uns in Zukunft betreffen wird.

Chat GPT Beispiele

Hier sind noch einige Beispiele, die wir beim Testen für Dich zusammengestellt haben:

Wie erstelle ich ein HTML-Dokument?

Drehbuch schreiben

Kochrezept – Vegetarische Bolognese ohne Spaghetti?

Conversion Rate berechnen

Wie funktioniert ChatGPT?

ChatGPT funktioniert mit der Deep-Learning-Technologie, einer Methode des Machine Learnings und basiert auf einem Sprachmodell der GPT-3.5 Serie. Dieses wurde mit großen Mengen an Daten trainiert, deren genaue Quellen durch das Model leider verschleiert werden. Es ist zu vermuten, dass Internetquellen hierbei einen großen Teil ausmachen.

Wie der Chatbot im iterativen Prozess entwickelt wurde, was damit möglich ist und welche Modelle genutzt werden, kannst Du Dir auf der offiziellen Blogseite von OpenAI durchlesen:
https://openai.com/blog/chatgpt/

INHALTE
    Abgelegt unter: ,

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Kontakt

    Online Rebellion
    +49 9355 970363
    [email protected]

    Standort InnoHubs
    Leightonstraße 2
    97074 Würzburg

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Standort Lohr:
    Saumstraße 32
    97816 Ruppertshütten
    (keine Vor-Ort-Termine möglich)

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Zertifizierungen

    Nach oben